Kapnometrie und Kapnographie

Kapnometrie ist ein medizinisches Verfahren, um den Gehalt an Kohlenstoffdioxid in der Ausatemluft eines Patienten zu messen und zu überwachen. Geräte, die nur die reinen Zahlenwerte liefern, heißen Kapnometer. Kapnographen stellen auch die zugehörige Kurve dar.

Kapnometrie und Kapnographie in der Praxis

Unsere Referenten Gerry Gajadharsingh und Markus Bär setzen in deren Praxen seit Jahren die Kapnometrie ein. Hierfür dient der ”CapnoTrainer”, in besonderer Weise, der uns erlaubt gleichzeitig die CO2-Menge am Ende der Ausatmung und die Herzfrequenzvariabilität (HRV) zu messen. Ergänzt wird dies durch die Pulsoxymetrie, die uns den O2 Gehalt in der Endstrombahn (Notfall- und Akutmedizin) angibt.

Wie man diese Methode in die eigene Praxis integriert und welche Möglichkeiten diese Diagnostik (Atmung, vegetatives Nervensystem, Herz-Kreislauffunktion) der ganzheitlichen Praxis bietet, lernen Sie in diesem Vortrag, Workshops und Seminar. Auch eine Fachgruppe und Arbeitskreis existiert in der Akademie.

Atmung ist ein einzigartiges Verhalten, das alle Systeme in unserem Körper beeinflusst und den pH-Wert des Körpers reguliert.

Wussten Sie, dass

  • gutes Atmen die korrekte Zuordnung von Kohlendioxid (CO2) bedeutet?
  • CO2 wertvoll und wichtig für die Gesundheit und Leistungsfähigkeit ist?
  • nur etwa 15% des eingatmeten CO2 im Ruhezustand wieder ausgeatmet wird?
  • wenn Sie nicht korrekt atmen, Sie ernsthafte gesundheitliche Probleme bekommen können?
  • Konstantin Buteyko bereits 1950 über Zusammenhänge von O2 / CO2 und Streß aufklärte

Auszug dem Wikipedia-Artikel Die Buteyko-Methode

Die Buteyko-Methode (auch Buteiko-Methode) ist ein Verfahren der Komplementärmedizin zur Behandlung von obstruktiven Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale. Sie stammt aus der Sowjetunion und ist benannt nach ihrem Begründer, dem Arzt und Wissenschaftler Konstantin Pawlowitsch Buteiko (englische Transkription: Buteyko).

Buteiko entwickelte seine Methode bereits in den 1950ern, aber es dauerte bis zum Jahr 1981, bis die sowjetischen Behörden die Anwendung in der gesamten damaligen Sowjetunion genehmigten. Die Buteyko-Methode verbreitete sich im Lauf der Zeit zuerst nach Australien und Neuseeland.

Entstehung von Asthma aus Sicht von Buteyko
Atmen regelt den Säuregehalt des Blutes durch die kontrollierte Abgabe von Kohlenstoffdioxid. Unter normalen Atembedingungen binden die roten Blutkörperchen genau so viel Sauerstoff, wie sie können. Wenn man jedoch hyperventiliert (d. h. mehr atmet, als man eigentlich müsste), dann erhält man dadurch nicht noch mehr Sauerstoff. Übermäßiges Atmen führt allerdings dann zu einem geringeren Blutgehalt an Kohlendioxid. Da chemische Produkte, die der Körper erzeugt und manche körperlichen Funktionen vom Kohlendioxid abhängen, führt ein CO2-Mangel zu Gesundheitsstörungen. Aus Sicht der Methode wird Überatmung zu einer Gewohnheit, wenn man über einen langen Zeitraum übermäßig atmet.

  • Kohlenstoffdioxid hilft bei der Abgabe des Sauerstoffs, indem dessen Bindung an das Hämoglobin gelockert wird. Dieses physiologische Prinzip ist als Bohr-Effekt bekannt.
  • Niedrige Kohlenstoffdioxidkonzentrationen begünstigen Krämpfe der glatten Muskeln der Blutgefäßwände, der Bronchiolen, im Darm sowie in der Blase.
  • Bei Asthmatikern zieht sich die Muskulatur der Bronchiolen zusammen; die Atemwege sind gereizt; ein Allergen oder selbst ein herzhaftes Lachen können eine Kontraktion hervorrufen. Nach Ansicht von Buteyko reagieren die Atemwege schnell auf jede weitere kurzzeitige Zunahme der Atmung. Ein stressiger Gedanke kann bereits zu einer Panikreaktion der Atemwege führen.
  • Bei allergischem Asthma hat das Immunsystem Schwierigkeiten, zwischen ernster Erkrankung und fremdem, aber harmlosem Material zu unterscheiden. Nach Buteyko werde das Immunsystem durch die verminderte Kohlenstoffdioxidkonzentration geschwächt, so dass ein Teufelskreis entsteht.
  • Vor allem chronischer Stress wird von den Anhängern der Methode als wichtige Ursache für die Hyperventilation angesehen. Beispiele hierfür sind Stress am Arbeitsplatz, sozialer Stress und finanzielle Sorgen.

Die richtige Zuordnung von CO2 im Körper entsteht über die Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes.

CO2 reguliert den pH-Wert von extrazellulären Körperflüssigkeiten wie Blut und Liquor, den Elektrolythaushalt mit Natrium und Kalium, den Blutfluss zum Gehirn und zum Herzen, die Nierenphysiologie mit der Bikarbonat-Regeneration und der Lieferung von Sauerstoff und Stickoxid (zur Vasodilation) durch Hämoglobin und damit die intrazelluläre O2 Versorgung. CO2-Mangel ist als Hypokapnie bekannt.

Ein CO2-Defizit kann zu tiefgreifenden körperlichen und geistigen Veränderungen führen.

Ein gestörter pH- und Elektrolythaushalt durch Ausatmen von zu viel CO2 kann eine Vielzahl von emotionalen Symptomen wie Angst, Ärger, kognitive- oder Verhaltensauffälligkeiten (Aufmerksamkeit, Lernen) auslösen, verschlimmern, chronifizieren oder verursachen (Redner, Schüler-Referate, Prüfungsituationen, Fernsehen, Rundfunk, …) – auch körperliche Veränderungen mit Schmerzen oder Asthma, die sich stark auf Ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit können von einer gestörten Atmung herrühren.

Falsch erlernte Atmung mit sog. “Überatmung” führt zu CO2-Mangel oder Hypokapnie.

Atmung ist ein Verhalten, das den gleichen Prinzipien des Lernens unterliegt wie jedes andere Verhalten, einschließlich von Motivation, Emotion, Aufmerksamkeit, Wahrnehmung und Gedächtnis. Millionen Menschen “überatmen”, ein Verhalten, das für Symptome und Defizite verantwortlich ist, die häufig als ungeklärt oder unbekannt gelten oder fälschlicherweise anderen Faktoren zugeschrieben werden.

Wiederherstellen einer gesunden CO2-Ökobilanz durch KapnoTraining.

Verhaltensanalyse und Verhaltensänderung sind die Grundlage für gutes Atmen. Bei der Verhaltensanalyse erkunden wir wie Sie gelernt haben zu atmen, entdecken wir die Auswirkungen ihrer unbewussten Gewohnheiten ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit beeinflussen.

Bei der Verhaltensänderung geht es darum Änderungen in ihrem Atemverhalten mit ihren Zielen in Einklang zu bringen um Gesundheit und Leistung zu verbessern.

Mit dem CapnoTrainer, einer bahnbrechenden Technologie für den Einsatz in fast allen Lebensbereichen, können Menschen ein besseres Atemverhalten herstellen, während sie sich anfangs von einem “Trainer” unterstützen, am Besten langfristig begleiten lassen sollten.

Das HRV-Biofeedback wird als Coaching-Methode oder komplementärmedizinische Methode schon länger in der verhaltenstherapeutisch orientierten Psychotherapie genutzt. Nach Studien in den USA sind dadurch Depressionen, Herzerkrankungen, Asthma, Angststörungen und Schlaflosigkeit günstig beeinflussbar. Die Verbesserung der Kohärenz von Atmung und Herz kann auch beim Abbau von Anspannungen helfen, bei der Bewältigung von Stress und Angst, und dazu beitragen, im Alltag gelassener zu reagieren.
https://de.wikipedia.org/wiki/Herzfrequenzvariabilit]Wikipedia Herzfrequenzvariabilit

Referenten: Gerry Gajadharsingh und Markus Beer

Bild von Gerry Gajadharsingh D.O.

Gerry Gajadharsingh D.O.

Osteopath & Diagnostic Consultant

Gerry Gajadharsingh, erfahrener Osteopath in eigener Praxis in London. Gerry`s Anliegen und Ziel ist die Optimierung der eigenen osteopathischen Technik. Seine Stärke sieht er als Coach für die Integration der sanften HVT-Techniken in die tägliche Praxis.

Er ist seit über 30 Jahren ein im Sportbereich erfahrener Osteopath, aktiver Fechter und hat über 10 Jahre mit Laurie Hartman an der BSO und ESO gelehrt. Gerry sieht seine Aufgabe darin, Kollegen darin zu unterstützen die manuelle Intervention zu verbessern, sowohl therapeutisch als auch diagnostisch.

www.thehealthequation.co.uk

Bild von Markus Beer, DO.CN

Markus Beer, DO.CN

Heilpraktiker und Osteopath

Markus Beer ist ein erfahrener Osteopath aus Nürnberg. Er hat von Prof. Laurie Hartmann die Minimalhebeltechnik gelernt und in seine osteopathische Arbeit integriert. Er ist seit über 10 Jahren Übersetzer und Assistent von Gerry Gajadharsingh D.O. Markus übernimmt ab 2020 die Einführungskurse „Minimalhebelmethode und HVT nach Prof. Laurie Hartman.

Mehr über Markus Beer

Empfohlene Medien und Arbeitsmittel

Video: Seminare in der Münch Akademie

Der 3-minütige Film wurde in unserem Seminarraum gedreht und bietet Ihnen einen ersten Eindruck.

Erst wenn Sie auf das Videobild klicken, werden die Dienste von Youtube/Google aktiviert. Es wurden also noch keine Daten an die Server von Google/Youtube übertragen. Wie wir den Schutz Ihrer Daten ernst nehmen, lesen Sie bitte hier.

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist gegenwärtig leer.

Zurück zum Shop